Timtation Tim Schenk Berlin Private Homepage - Tim studiert Medieninformatik und ist Typo3 Entwickler bei verschiedenen Firmen in Berlin. Unter anderem bei Native Instruments, Institute of Electronic Business, Stadtreinigung Berlin BSR, Rising Star AG und die Deutsche Informationsbörse AG Berlinboxx

Native Instruments Native Instruments Tico TFH BSR Heise TFH ComX Travis Frazelle Das Innovative Berlin Medieninformatik Link Grafik Link Fotografie Link De:Bug Stubnitz TFH 2 Berlinboxx BBF Bobby Schenk Studiere Zukunft - Bachelor und Master Studiengänge Studiere Zukunft - Bachelor und Master Studiengänge Typo3 ROB Bluetooth Open Sound Control Tim Schenk Timtation Timtation Timtation

Sound Medieninformatik Grafik Fotografie

seit 1999 freie Mitarbeit für verschiedene Firmen:

Typo3

Timtation

Tim Schenk

Berlin

Native Instruments

Typo3 Consultant

Typo3 Entwickler

Typo3 Programmierer

Deutsche Informationsbörse AG, Institute of Electronic Business, Präsidium der TFH Berlin, Berliner Stadtreinigung BSR, Berlinboxx, Native Instruments

1996-1999 Selbständig, Schwerpunkt Siebduck, Werbemittelherstellung, Layout 1991-1996 Jugendsozialarbeiter beim Jugend-Sozialwerk Region Rostock e.V. Studium und Ausbildung seit 2001 Studium Medieninformatik an der Technischen Fachhochschule Berlin 1994-1996 Fachhochschulreife, Abendgymnasium Rostock 1988-1991 Ausbildung zum Drechsler, Fa. Tredop, Ribnitz-Damgarten Tim Schenk Sophienstr. 28 10317 Berlin Die Medieninformatik (MI) ist eine weitere angewandte Informatik mit dem Schwerpunkt Multimedia. Sie beschäftigt sich mit der Konvergenz von Mediensystemen, die durch die Digitalisierung von Printmedien, audiovisuellen Medien und Kommunikationsmedien in den 1990er Jahren entstanden sind. Hierbei stehen insbesondere Themen im Vordergrund wie z.B. die Oberflächen-Gestaltung von Informationssystemen. Die Medieninformatik befasst sich insbesondere mit der Gestaltung der Interaktivität von digitalen Mediensystemen. Ziel ist die Optimierung des Informations- und Kommunikationsprozesses. Die Praxis der MI ist geprägt durch hohe interdisziplinäre Anteile, die sich z.B. aus der kundengerechten Gestaltung unter Wahrung des Corporate Identity bzw. Corporate Design ergeben. Zielgruppengerechte Gestaltung und Ansprache sind oberstes Gebot. MI-Projekte sind häufig genauso komplex wie normale Anwendungssoftware-Projekte, da Nicht-Informatiker (z. B. Grafiker, Designer und Musiker) beteiligt sind und hohe Anforderungen an die (multi) medialen Elemente (Assets) anfallen. Aspekte wie Datenkompression, Kodierung und Bandbreite werden hierbei besonders relevant. Ein weiterer Schwerpunkt betrifft das Kommunikations-Design, also Orientierung und Navigation im System (Interaktion). Dramaturgische Gesichtspunkte (Konditionierung des Benutzers, Erzeugung von Stimmung bzw. Spannung) machen die Verwandtschaft der MI zu Bereichen wie Fernsehen bzw. (Trick-)Filmproduktion deutlich. Die Anwenderschaft wird zum Publikum. Multilingualität, Spracherkennung und Sprachsynthese sowie das Zusammenwachsen unterschiedlicher Geräte (z. B. Computer und Mobiltelefon) sind die Herausforderungen der weiteren Entwicklung. Medieninformatik ist als Fachgebiet und Studiengang im deutschsprachigen Raum an der Fachhochschule Furtwangen (Schwarzwald) entstanden. Hier wurde zum Sommer 1990 erstmals ein Diplom-Studiengang Medieninformatik eingerichtet. Als Pioniere der Medieninformatik bauten Fritz Steimer, Michael Kerres und Martin Aichele neben dem Studiengang hier erstmals eine umfangreiche Studio- und Laborumgebung auf. Wegweisend war die breite, anwendungsorientierte Anlage des Studiengangs, der neben "typischen" Informatik-Grundlagen auch Fächer wie Medienkonzeption, Mediengestaltung, Mediendidaktik umfasste. Medieninformatik kann mittlerweile an vielen Universitäten und Fachhochschulen als eigener Studiengang oder im Rahmen des Studiums der Informatik, Wirtschaftsinformatik und Medienwissenschaft unter unterschiedlichen Fachbezeichnungen belegt werden. An der Fachhochschule Furtwangen wird seit 2001 erstmalig auch der spezifisch Internet-orientierte Studiengang Online Medien angeboten. Berufsfachschulen und Berufskollegs bieten eine (meist zweijährige) schulische Ausbildung mit staatlichem Abschluss an. Tim Schenk,Timtation,Medieninformatik,php,typo3,Native Instruments,Online Team,BSR Berlin,Berlin,Sounddesign,Typo3,Typo3 Consultant,Typo3 Entwickler,Typo3 Programmierer,Flash